Programm

May.

01–31

Revier Club
Hohlstrasse 18
8004 Zürich
info@revierclub.ch

Öffnungszeiten Do - So

Fundgrube: info@revierclub.ch

Do

26/05/16
Rouge

Eli Verveine Tardis

19/05/16
Rouge

Dj Honesty Cabinet Records

12/05/16
Rouge

Jamie Shar

05/05/16
Rouge

Serafin

04/05/16
Mittwoch Hard Work Soft Drink showcase

Cedric Dekowski/
Felix Reifenberg

Hard Work Soft Drink ist ein junges, aufstrebendes Kollektiv und Label aus Frankfurt. Auch betreiben Axl, Cedric, Felix, Manuel, Max, Muanda, Leva und Thilo das gleichnamige Plattenlabel HWSD, welches mittlerweile beim 7. Release angelangt ist. Anfänglich war der HWSD-Sound sehr von minimalistischen Ur-Labels wie Perlon inspiriert, aber mit der Zeit wurden die Releases genreübergreifender; Diese Bewegung und Erweiterung der Soundgenres ist bei vielen einzelnen Kollektiven/DJs aus verschiedensten Teilen der Welt zu beobachten – Ein sonisches Phänomen der Synchronizität. Es ist eine neue Bewegung, die wieder mehr auf alte & auch essentielle Werte im Technokosmos setzt und versucht diese neu zu interpretieren. Das Revier freut sich Cedric Dekowski & Felix Reifenberg in Zürich begrüssen zu dürfen. Die beiden haben in letzter Zeit einen vielversprechenden Output auf kleinen Underground geliefert und sind definitiv zwei von denen man noch viel hören wird. Auch als DJs werden sie ihr breites Wissen/Sortiment anwenden und definitiv die Leute auf der Tanzfläche transformieren.

Fr

27/05/16
Coeur

Gianni Callipari Cadenza
Piratenkind/ Tobe

20/05/16
Clubnacht

Zouaoui/
Max Mischer/
Alexis Haupt

13/05/16
Lize showcase

Sebastian Rudolph/
Patrick Poitz

Sebastian & Patrick leben in Berlin und führen das Platten- und Partylabel LIZE. Als Residents im CDV – Club der Visionäre spielen sie regelmässig und stundenlang ihre eigene Mischung aus pumpigen, spacigem House, Minimal und Techno. Sie kommen aus der gleichen Bewegung wie HWSD, auch haben diese beiden Labels schon zusammen Party veranstaltet und bleiben im ständigen Austausch untereinander. Für uns im Revier ist es wichtig an der Schnittstelle neuer Synergien sein, eine Konstanz im Booking aufzuweisen und Musik zu präsentieren die in Zürich im Moment einen Aufschwung erleben könnte. In diesem Movement herrscht enormes Potential, welches durch Vernetzung und einer gemeinsamen globalen Community wahrgenommen werden kann. In diesem Movement wird penibelst auf die Kuration unbekannter Raritäten geachtet, stundenlang gesucht und alte Tunes mit neuen vermischt. Es ist ein DJing der alten Schule, welches uns Sebastian und Patrick an diesem Abend präsentieren werden. „Hey Jungs ich freue mich, dass einer von euch wieder und der andere zum ersten Mal in Zürich ist. Ich erinnere mich genau, wie ich durch eures Label Isherwood/Eddie gehört und nachher kennengelernt habe. Es war für uns wohl ein grosser Wendepunkt im Djing; alles wurde noch verbissener und um jegliche Levels nerdiger.“

06/05/16
Sweet Daddy Dee

Sithou/ Jann
Bronski/
Alburt

Sa

28/05/16
Weder Fisch no Vogel

QBA/ Gill & Gill/
Voodookid

21/05/16
Ländler

König Balthasar/
Ari Onni/
Schwebekasten

14/05/16
3 Jahre Kiki

Smalltown Collective/
Nici Faerber b2b
Dani Nydegger/
Timoteo

07/05/16
Tvir showcase

Sil Easy Changes/
Max Grabke/ Barbir
Les points

So

22/05/16
till monday with

Stereociti Mojuba/
Dj Masda Cabaret Recordings/
Louh Les Points/ Svenskj

Japan ist ein Techno-Mekka. In keinem anderen Land verstehen die Leute auf dem Dancefloor loszulassen und ihre Energien dividualistisch im Klubraum zu verteilen. Es sind utopische Loslösungen, welchen während wenigen Stunden wirken und dem DJ eine enorme Erfahrung und Einbindung geben, nicht umsonst loben alle DJs – wie auch letztens Derrick May im Club Air Closing Dok – diese Energien und Kultur. Die japanischen DJs verstehen ihr Handwerk, sie sind ultra Präzise im Mixing, besitzen eine vielfältige Selektion und verstehen eine organische Katharsis. DJ Masda war schon mal mit So Inagawa zu Gast bei uns im Revier; Es war ein wundervoller Abend voll von warmen Klangfeldern und trippigen Rhythmen. Dj Masda spielte sich gekonnt von alten amerikanischen Pionieren wie Ron Trent zu mehr minimalistischen Klängen wie Binh, der auch auf DJ Masdas Label Cabaret Records released hat. Unterstützt wird Yuki von Stereociti, eine fleissiger DJ und Produzent aus Japan, der momentan – wie auch Yuki (DJ Masda) – in Berlin residiert. Wir freuen uns auf das baldige Wiedersehen.

15/05/16
Saga

Sutsche/
John Lemon