Programm

May.

01–31

Revier Club
Hohlstrasse 18
8004 Zürich
info@revierclub.ch

Öffnungszeiten Do - So

Fundgrube: sarah.scherer@revierclub.ch

Do

28/05/15
Rouge

Manuell
& Snur

21/05/15
Rouge

Jestics &
Pasci

14/05/15
Rouge

Playlove &
Styro

13/05/15
Clubnacht
ACHTUNG: MITTWOCH

Audio Werner Perlon/
Barbir Les Points

Audio Werner ist Produzent, DJ und Live-Performer; Sein reduzierter House abstrahiert sehr viel von Jazz Einflüssen und kommt sehr locker daher. Seine Produktionen versprühen eine komplexe Leichtigkeit, welche sich Konstant über einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren auf Labels wie Minibar, Perlon, Hello Repeat und seinem eigenen Label Hartchef Discos manifestiert hat. Auch wenn er vor allem durch seine Produktionen um die Jahrtausendwende bekannt ist, war er schon seit den 90er ein passionierter DJ; Diese Erfahrung wiederspiegelt sich in seiner Kollektion und Selektion, welche gerne Diversität und diese schon oben erwähnte Leichtigkeit ausstrahlt.

07/05/15
Rouge

Valentino &
Henry Sure

Fr

29/05/15
Reward

Audino Les Points/
Jack Pattern Sil-
houette Music
/ Tony
Sylvester/ Fabien/
Racker/ Bora Bora

Minimal Techno im Mai – mit Ion Ludwig und Audio Werner kommen 2 Exponenten der reduktiven 4/4 Musik ins Revier. Auch wenn ihr Sound nicht verschiedener sein könnte, gab es mal ein gemeinsames Live-Set im Club der Visionäre – welches von Isis (Toi Toi) – organisiert und vorangetrieben wurde. Ein höchst forderndes Unterfangen für beide Akteure, das mehrere Wochen Zusammenarbeit, Kompromisse und Anpassung erforderte. Das Endergebnis hat beiden den Horizont erweitert. Reduktive Musik in ihrer ganzen Diversität sollte dies als Grundvoraussetzung anstreben und sich von Bewusstseins erweiternden Sphären nähren, damit eine Klubnacht mehr beansprucht als nur Euphorie. Um diese Verbindung metaphysisch aufrecht zuhalten holt das Revier Ion Ludwig (Live) und Audio Werner (DJ) an verschiedenen Nächten nach Zürich – 2 Ansichten von minimaler repetitiver Musik, die zu jeder Zeit zu expandieren versucht.

22/05/15
Five Bucks

Markus Kenel
Arche / Return

15/05/15
Sága

Gill & Gill/ Rumlaut/
Winona/ Maur!ts &
Maximhouse

08/05/15
Les enfants terribles

Cem G Sleep is commer-
cial
/ Topper Sleep
is commercial
/ Ece
Özel/ Dogukan Ires/
Anatol Gill

01/05/15
Weder Fisch no Vogel

Alci & Tony
Sylvester
Robsoul
Rec.
Matija/
Sche Sche

Sa

30/05/15
Clubnacht

Christopher
Lawrenz Sleep
is commerci-
al, Body Parts
Records
/ Chak
Besh Sonic

23/05/15
Clubnacht

Skinny John-
son/ Lo.ki &
Ma.rie/ Tobi

16/05/15
Kiki

Benja & Reto
Ardour Hive
Audio
/ Juen/
Stefan Nolic/
Riccardo de
Cicco

09/05/15
Du & Ich

Guy from downs-
tairs Dilated Re-
cords
Jam' on New-
fact music
Timoteo/
Burt Cobain

02/05/15
Clubnacht

Dejan/ Dada

So

31/05/15
Spontan

Spontanes Musi-
zieren bis in den
Montag

24/05/15
Ceour

Sammy Dee Perlon /
Sandro Kühne/
Zouaoui & Tobe

Geboren in Berlin released Mario Radecki aka Sammy Dee seit 1996 minimalistische Musik. Durch seine Kooperationen mit Thomas Franzmann (Pantytech) oder Bruno Pronsato (Half Hawaii) veröffentlichte er zu dem auf Perlon und Hello? Repeat; Elastobabe oder Pony Playstationen gehören mittlerweile zu den Long Playern in der Geschichte des reduzierten Technos. Heute betreibt er das Label Ultrastretch und die Club/Bar Anita Berber in Berlin. Auch gehört er fix zum Perlon-Roster, mit dem er regelmässig an der Get Perlonized in der Panorama Bar spielt. Da Minimal ein gewisses Revival feiert (und das zu recht), kommt man an diesem Abend ganz dem Epizentrum der 00er Jahre nahe.

10/05/15
Tag im Club

Ion Ludwig Live Lick
my decks, Meander
/
Nicola Kazimir Les
Points
/ Le Citadin/
Fiat Bux/ Svenskj

Ion Ludwigs organischer Minimal ist eine Hommage an ein einfaches, natives Leben. Inspiriert von ethnischen Völkern, Regionen und Klanginstrumenten, transportiert Koos diese Repetition auf ein modernes elektronisches Format - ohne sich in Obskurität zu verstricken. Reduktiv, erdig und doch so Verbunden mit dem kleinsten Organismus. Ein Natur/Kulturverbundener, der sich durchs viele Reisen, diese allgemeine Sprache angeeignet hat. Mit seinem neusten und konzeptuellen Label Ugold, dass sich gerne auch über das 133 Tempo wagt, experimentiert Koos an introvertierten doch zugleich impressionistische Klangwelten, welche sich wohl im Frühling auf seinem neustem Album „Ghost to Coast“ manifestieren werden. Sein Live Set , das sich aus Synthesizers, Laptop und Drum Machines zusammensetzt, kombiniert diese unbändige Synergien und transportiert sie auf den Dancefloor.